Printen

Ich kaufe das Haus meiner Träume

Nutze ich das Kapital der 2. und/oder 3. Säule oder verpfände ich meine Vorsorgekapitalien?

MEIN HAUS: EIN MITTEL, UM MEINEN RUHESTAND ZU FINANZIEREN

  •  schaffen Sie einen Vermögenswert und investieren Sie in Stein
  •  beeinflussen Sie maßgeblich das Budget im Ruhestand

ERLEICHTERTER ZUGANG ZU WOHNEIGENTUM: MIT DER 2. SÄULE UND DER SÄULE 3A PROFITIEREN SIE VON STEUERVORTEILEN UND AUSSERDEM VON EINEM ERLEICHTERTEN ZUGANG ZU WOHNEIGENTUM, WENN SIE DIESES ALS HAUPTWOHNSITZ NUTZEN

  •  wählen Sie zwischen Auszahlung des Kapitals oder Verpfändung
  •  kennen Sie die Vorteile und Nachteile in Abhängigkeit Ihrer persönlichen Situation
  •  entscheiden Sie in voller Kenntnis der Sachlage

BEDINGUNGEN, DIE ES ZU BEACHTEN GILT: UNTERSCHIEDLICHE BEDINGUNGEN FÜR DEN BEZUG DER 2. ODER 3. SÄULE

  •  Nutzung des Vorsorgekapitals für den Hauptwohnsitz
  •  Einhaltung eines Mindesteigenkapitalanteils von 10 %, der aus der 2. Säule stammt

 

Damit der Traum vom eigenen Heim nicht mehr länger nur ein Traum bleibt und sich in ein konkretes Projekt verwandelt, sollten Sie erfahren, wie Sie den bestmöglichen Nutzen aus Ihrer Vorsorge ziehen.

Erfahren Sie, welche Optionen es zu bevorzugen gilt und welche Bedingungen eingehalten werden müssen, damit das Haus Ihrer Träume nicht nur Wirklichkeit wird, sondern auch ein Mittel, um Ihren Ruhestand zu finanzieren.

 

WENN DER WOHNEIGENTÜMER VON DER VORSORGE PROFITIERT

Mit dem frühen Erwerb einer Immobilie haben Sie bereits den wichtigsten Schritt zur Absicherung Ihres Budgets im Ruhestand getätigt. Denn im Pensionierungsalter reichen die Renten der 1. und 2. Säule nicht aus, um sämtliche Einkommen abzudecken, was dazu führt, dass die häufig sehr hohen Mietbelastungen sehr schnell zu einem besorgniserregenden Problem werden können.

 

MEIN HAUS: EIN MITTEL, UM MEINEN RUHESTAND ZU FINANZIEREN!

Außerdem schaffen Sie mit der Investition in ein Eigenheim einen Vermögenswert1, den Sie sowohl vor als auch nach der Pensionierung auf verschiedenste Weise nutzen können.

  •  Nutzung als Eigenwohnung
    → keine Mietkosten
  •  Vermietung
    → regelmäßiges Zusatzeinkommen
  •  Schaffung von Kapital nach Verkauf der Immobilie
    → Wiederanlage des Kapitals

 

EIN ERLEICHTERTER ZUGANG ZU WOHNEIGENTUM MIT DER 2. SÄULE
UND DER SÄULE 3A

Der Abschluss einer Versicherungspolice im Rahmen der gebundenen Vorsorge ist ein Mittel, um Eigenkapital für den Kauf einer Immobilie zu bilden oder um einen Hypothekarkredit abzubezahlen.

Im Rahmen der Vorsorge bietet die Schweizer Eidgenossenschaft Folgendes an:

  •  Nutzung der in die 2. Säule eingezahlten Beiträge für einen erleichterten Zugang zu Wohneigentum;
  •  Nutzung der in die Säule 3a eingezahlten Beiträge für einen Zugang zu Wohneigentum oder die Tilgung eines Hypothekarkredits;
  •  Steuervorteil für die Beiträge der Säule 3a, die für Arbeitnehmer in Höhe von 6.768,00 CHF pro Jahr von der Steuer absetzbar sind (für einen Selbständigerwerbenden beträgt der maximal absetzbare Betrag 20 % vom Jahreseinkommen mit einer Obergrenze von 33.840,00 CHF).
 

BEDINGUNGEN, DIE ES UNBEDINGT ZU BEACHTEN GILT

Einige wichtige Punkte dürfen nicht vernachlässigt werden und sind im Hinterkopf zu behalten, wenn Sie die Vorsorge bestmöglich für die Finanzierung Ihres Traumhauses nutzen möchten:

  •  Die 2. oder 3. Säule dürfen allgemein erst drei Jahre nach ihrer Bildung bezogen werden (gemäß den Bedingungen der Pensionskasse oder der Vorsorgestiftung).
  •  Mindestens 10 % des Eigenkapitals dürfen nicht aus der 2. Säule stammen.
  •  In einem Zeitraum von 15 Jahren oder nach Erreichen des Alters von 65 Jahren darf die Verschuldungsrate gegenüber der Bank nicht 66 % des Wertes der Immobilie überschreiten, das heißt, dass der Eigenkapitalanteil mindestens 34 % betragen muss. Gleichzeitig dürfen die Belastungen im Zusammenhang mit dem Kredit (Zinsen, Unterhalt des Guts) nicht größer sein als ein Drittel der Einkommen.

Die 3. Säule kann als eine Art Ersparnis zur Verwirklichung Ihrer Projekte fürs Leben angesehen werden. Dieses Ersparnis geht außerdem mit den Vorteilen einer Lebensversicherung einher (Tod und Invalidität), wenn es mit einer gemischten Versicherung ausgestattet wurde.

Dennoch darf nicht vergessen werden, dass Sie aufgrund der Deckelung der Jahresbeiträge im Zusammenhang mit dem Steuervorteil keine Möglichkeit haben, die Beiträge nach Ihrem Belieben einzuzahlen und dass es somit wichtig ist, sich schon zeitig genug um die Anlage einer 3. Säule zu kümmern.

 

VERPFÄNDUNG ODER VORBEZUG: WELCHE OPTION KOMMT IN FRAGE?

Nutzen Sie für den Erwerb einer Immobilie das Kapital Ihrer 2. oder 3. Säule, haben Sie die Wahl zwischen zwei Optionen, die unterschiedliche Auswirkungen haben.

 

1. Option VERPFÄNDUNG

Man spricht von Verpfändung, wenn das Kapital der 2. oder 3. Säule als Sicherheit für den Kauf einer Immobilie verwendet und somit nicht angerührt wird.

AUSWIRKUNGEN

  •  Sie sparen Steuern (Kapital wird nicht bezogen und somit nicht versteuert)
  •  Sie bewahren sämtliche Ansprüche auf die Versicherungsleistungen (2. Säule)
  •  Sie häufen Zinsen auf das im Rahmen der 3. Säule aufgebaute Kapital
  •  der Steuerabzug fällt höher aus, da die Zinsbelastung höher ist
  •  die Zinsbelastung ist höher

 

2. Option VORBEZUG

Im Fall einer vorzeitigen Auszahlung wird das Kapital der 2. oder 3. Säule direkt für den Kauf einer Immobilie eingesetzt.

Die Nutzung der 3. Säule für die vorzeitige Auszahlung unterliegt keinerlei Bedingungen und kann somit vollständig bezogen werden.

BEDINGUNGEN, DIE ES FÜR DEN BEZUG DER 2. SÄULE ZU BEACHTEN GILT:

  •  lediglich 10 % des für den Kauf einer Immobilie verwendeten Eigenkapitals dürfen aus der 2. Säule stammen
  •  Mindestbezug von 20.000,00 CHF
  •  Vorbezug kann alle fünf Jahre geltend gemacht werden
  •  bis 50 Jahre: Vorbezug des gesamten Kapitals möglich
  •  ab 50 Jahre: Vorbezug der höheren Summe aus dem Sparkapital bis zum 50. Lebensjahr oder der Hälfte des während des Pensionierungsalters verfügbaren Kapitals.
  •  Rückkauf des Kapitals der 2. Säule erst dann möglich, nachdem die vorzeitige Auszahlung zurückgezahlt wurde (kann nicht mit Kapital aus der Säule 3a zurückgezahlt werden).
 

AUSWIRKUNGEN

  •  Sie profitieren von einer niedrigeren Hypothek und somit von einer geringeren Zinsbelastung
  •  Sie profitieren von keinem zusätzlichen Steuerersparnis mehr, insbesondere Verlust der Verringerungen der Steuerabzüge, und Besteuerung des bezogenen Kapitals
  •  aufgrund der zu zahlenden Steuern verfügen Sie über weniger verfügbare Mittel
  •  in Abhängigkeit des bezogenen Betrags kann sich eine Vorsorgelücke bilden

 

Nachstehend eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile bei der Entscheidung zwischen einer Verpfändung oder einem Vorbezug im Zusammenhang mit Ihrer Vorsorge, Ihren Zinsbelastungen sowie Ihrem potentiellen Steuerersparnis.

Ihre Wahl zwischen diesen beiden Optionen sollte somit in Abhängigkeit Ihrer kurz- und langfristigen Prioritäten erfolgen.

 

 

PLANEN SIE IHRE VORSORGE: Welche Fragen sollte man sich stellen

Wichtig ist, dass Sie frühzeitig anfangen, Ihre persönliche Situation zu analysieren und sich über die Vorsorgemöglichkeiten zu informieren.

PROFITIEREN SIE VON UNSEREM ANSATZ

  •  Beratung bezüglich der Planung Ihrer Vorsorge entsprechend Ihrer persönlichen Situation
  •  provisorische Berechnung Ihrer Rente im Pensionierungsalter
  •  Lösungen im Hinblick auf den Aufbau von Kapital für das Pensionierungsalter
  •  Optimierung Ihres Vermögens auf lange Sicht

 

 

Wenden Sie sich an unseren Service: Terminvereinbarung mit Berater +41 (0)800 829 830

 

1 Die Schaffung von Vermögenswerten führt ebenfalls zu einer Besteuerung.

2 Von der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Jahre 2015 festgelegter Höchstbetrag, Anpassung alle zwei Jahre.